antje pfaffenseifer
Trauer- und Sterbebegleitung

 

Eines haben wir Menschen alle gemeinsam: eines Tages müssen wir sterben. 

Doch das Thema Tod und Sterben wird in unserer Gesellschaft grösstenteils tabuisiert. Aus diesem Grund fühlen sich heute viele Menschen überfordert und hilflos, wenn sie selbst persönlich betroffen sind oder im Familien- oder Freundeskreis mit diesem Thema in Berührung kommen.

Sowohl in meiner langjährigen Tätigkeit in der Begleitung unheilbar kranker Menschen, Sterbender und deren Angehörigen, aber auch als selbst Betroffene habe ich die Erfahrung gemacht, dass es für alle Beteiligten einen sehr grossen Unterschied machen kann, wenn sowohl der sterbende Mensch, als auch seine Angehörigen in dieser zutiefst herausfordernden Situation einfühlsam und offen begleitet werden.

In der Auseinandersetzung mit dem Tod, sowohl dem eigenen als auch dem von uns lieben Menschen, liegt ein grosses Potential, das es zu entdecken und zu entwickeln gilt.

Sich mit diesen Themen zu beschäftigen bedeutet auch, das Leben lieben und schätzen zu lernen, und kann dabei helfen herauszufinden, was uns im Leben wirklich wichtig ist.